Gelbes Trikot für AVAT: Als erster fahrradfreundlicher Arbeitgeber Tübingens ausgezeichnet

Presseinformation – Ab aufs Fahrrad – und das nicht nur bei Sonnenschein, lautet das Motto bei AVAT. Die Mitarbeiter des Unternehmens, das intelligente Lösungen für die Energiewirtschaft liefert, kommen wochentags aus allen Himmelsrichtungen nach Tübingen gependelt. Nur fahren sie mittlerweile aus Mössingen, Böblingen und Esslingen deutlich seltener per Auto, Bahn oder Bus am Firmengelände in der Derendinger Straße vor, sondern per Pedelec, City- und Crossbike. Auch der Chef geht mit gutem Beispiel voran: Geschäftsführer Frank Ganssloser radelt seit mehreren Jahren täglich zur Arbeit. Seine Motivation: „Sie können Umweltschutz und Gesundheitsvorsorge nicht verordnen. Das müssen Sie schon leben und vorleben.“  
 
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat diesen Einsatz nun gewürdigt und AVAT als ersten fahrradfreundlichen Arbeitgeber Tübingens ausgezeichnet. Sara Tsudome, Projektleiterin beim ADFCBundesverband: „Wir gratulieren AVAT. Die Fahrradkultur am Arbeitsplatz vereint gleich mehrere Vorteile: Sie ist modern, zukunftsorientiert und fördert die Mitarbeiterbindung sowie das Teamgefühl.“ Motivierte Mitarbeiter und radfahrende Chefs sind eine gute Voraussetzung, um das EU-weite Siegel des ADFC zu erhalten. Reichen aber allein nicht aus. So musste das Unternehmen, das smarte Steuerungen zur Energieerzeugung und -verteilung sowie für das Energiemanagement und Energienetzwerke in dezentralen Energiesystemen liefert, regelmäßige Veranstaltungen nachweisen wie etwa Mitarbeiterausflüge per Rad oder die Teilnahme an Aktionen wie „Stadtradeln“. Im Rahmen des Fahrradmarketings bot AVAT den Mitarbeitern auch die Möglichkeit, E-Bikes und Fahrradrucksäcke für Laptops zu testen und informiert auf einer eigenen Intranetseite ausführlich rund um das Thema. Auch kooperiert das Unternehmen mit einem örtlichen Fahrradladen, der kostenlose, saisonale FahrradChecks in der Firma veranstaltet und Mitarbeiterrabatte auf Fahrräder und Zubehör gewährt. Zudem prüfte der ADFC, ob ausreichend Fahrradparkplätze, Umkleidemöglichkeiten, Spinde zum Aufbewahren der Fahrradkleidung und Duschen vorhanden sind.

Alles Punkte, die das Unternehmen schon seit einigen Jahren etabliert hat und rege von vielen Mitarbeitern genutzt werden. „Darauf sind wir wirklich stolz“, betont Sonja Kailer, Personalreferentin. Gemeinsam mit Andreas Lenz, Ingenieur und „betrieblicher Radverkehrskoordinator“, plant sie bereits die nächsten Aktionen. Sobald Corona es zulässt, soll wieder ein Fahrsicherheitstraining angeboten werden und die nächste Mitarbeiter-Radtour stattfinden. Auch wird an einem Konzept gearbeitet, das diejenigen Mitarbeiter mit attraktiven Gutscheinen belohnt, die sich das ganze Jahr aufs Rad schwingen, um zur Arbeit zu fahren. Davon profitieren schließlich nicht nur Gesundheit und Umwelt, sondern auch die Verkehrssituation in der Derendinger Straße. „Wir haben schon jetzt mehr als 100 Mitarbeiter und sind ständig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, denn der Markt für nachhaltige Energielösungen bleibt ein Zukunfts- und Wachstumsmarkt“, versichert Frank Ganssloser und ergänzt: „Wir sind bisher als AVAT gut durch die Corona-Krise gekommen – was wir auch unseren engagierten Mitarbeitern zu verdanken haben. Und wir arbeiten deshalb mit viel Energie daran, dass das weiterhin so bleibt.“

Presseinformation (PDF):
Deutsch Download

Pressefoto:
AVAT erhält Zertifikat fahrradfreundlicher Arbeitgeber: Download

Bildbeschreibung: Bei AVAT schwingen sich mittlerweile von der Geschäftsführung (Frank Ganssloser, rechts), über das Qualitätsmanagement (Hermann Haas, links) bis zum Rechnungswesen (Martina Wunderwald, mittig) viele Mitarbeiter täglich aufs Rad. Der ADFC hat das Technologieunternehmen deshalb als ersten fahrradfreundlichen Arbeitgeber Tübingens ausgezeichnet.

Hinweis zur Bildnutzung: Bitte verwenden Sie für dieses Bild den Fotonachweis AVAT Automation GmbH.

 

Über AVAT
AAVAT ist seit 25 Jahren der hochspezialisierte Energy-Engineering Partner von Herstellern großer Gasmotoren, dem BHKW-Anlagenbau und Servicedienstleistern sowie regionalen Energieversorgern. In diesem Segment gehört das Tübinger Technologieunternehmen zu den weltweit führenden Unternehmen. Mehr als 100 bestens qualifizierte Mitarbeiter arbeiten bei dem unabhängigen Mittelständler an Motormanagement-Systemen für Gas- und Dual Fuel-Motoren sowie an intelligenten Lösungen für dezentrale Energiesysteme zur nachhaltigen Energieerzeugung und -verteilung. Mit seiner Niederlassung in Korea ist AVAT auch im asiatischen Raum vertreten.

Kontakt
Mail
Twitter
LinkedIn
XING

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ja, ich stimme zu.